Seile & Knoten

Seile, Reepschnüre und Bindestricke sind äusserst wichtige Hilfsmittel für Pionierarbeiten. Beim Gebrauch im Pfadialltag unterliegt das Seilmaterial einer grossen Beanspruchung und Abnutzung. Es muss daher stets Vorsicht geboten werden.

Seilarten

Es gibt grundsätzlich vier verschiedene Arten von Seilen. Es ist sehr wichtig, das richtige Seil zu verwenden. Falls Reibung oder Belastung falsch eingeschätzt werden, kann es schnell zu Unfällen kommen.



Seilpflege

Die Pflege von Seilen ist sehr wichtig, denn von der Qualität der Seile hängen oft Menschenleben ab. Seile müssen nach dem Gebrauch zum Trocknen aufgehängt und, falls sie verschmutzt sind, abgebürstet werden. Am besten nur trocken abbürsten oder mit so wenig Wasser wie möglich.
Dann werden sie zusammengelegt oder sauber aufgerollt gelagert.

Zusammenlegen
Es gibt verschiedene Arten, ein Seil aufzunehmen und zusammenzulegen. Wichtig ist, dass es zusammenhält, wenn man es versorgt. Optimal ist es, wenn das Seil eine Schlaufe an einem Ende hat, damit man es zusammengerollt irgendwo aufhängen kann.




Knoten
Knoten können sowohl dazu verwendet werden, um etwas festzubinden, wie auch um zwei Seile zu verbinden.

Basisknoten

Achterknoten

Der Achterknoten wird z.B. verwendet um das Seil in einen Klettergurt einzubinden. Er kann relativ grosse Lasten tragen, sofern das Ende lang genug ist.




Fläschli
Der Fläschli ist ein sehr einfacher Knoten, der beim Verschnüren von Paketen oder als Teil eines Seilspanners verwendet wird.




Überhandknoten

Der Überhandknoten kann für diverse Dinge verwendet werden.




Zulaufende Schlingen

Anker
 
Der Ankerknoten kann zum Verankern einer Schleife oder eines Rundseils verwendet werden.



Prusik
Der Prusik ist grundsätzlich ein doppelter Ankerknoten. Der grosse Vorteil ist, dass er sich unter Last festzieht, sich in entspannter Lage aber problemlos verschieben lässt.



Der Mastwurf ist einer der wichtigsten Knoten in der Pfadi. Man verwendet in zum Beispiel zum Befestigen von Seilen an Bäumen, oder als Anfang eines Bundes.



Maurer
Der Maurer wird dazu verwendet, um Seile an Pfosten zu befestigen. Man muss allerdings sehr aufpassen, denn der Maurer wird schnell falsch geknüpft. Prüft noch einmal nach, bevor ihr das Seil belastet!

Die Verwendung des Seilspanners ist selbsterklärend. Er kann entweder mit oder ohne Karabiner geknüpft werden. Es ist allerdings empfehlenswert, einen Karabiner zu verwenden, um die Seile zu schonen.




Nichtzulaufende Schlingen

Bretzeli

Der Bretzeli wird vor allem verwendet, um einen Mastwurf oder Bund abzuschliessen.



Rettungsschlinge
Die Rettungsschlinge kann überall verwendet werden, wo nichtzulaufende Schlingen benötigt werden.




Doppelte Rettungsschlinge
Die Doppelte Rettungsschlinge wurde früher im Alpinismus verwendet. Ein Vorteil ist, dass sie über zwei Schlaufen verfügt und sich nicht lösen kann.




Führer
Mit dem Führer kann eine einfache, feste Schlaufe gemacht werden. Er ist allerdings schwierig zu lösen, nach Belastung.



Seilverbinder

Samariter

Dieser Knoten sollte immer unter Belastung sein, da er sich sonst lösen kann.


Fischerknoten
Dieser Knopf sollte nur für gleichdicke Seile verwendet werden, da sonst die Gefahr besteht, dass ein Seil durchrutscht. 


 
Weber 

Der Weber ist eine Adaption des Samariters und etwas zuverlässiger bezüglich des Lösens. Im Gegensatz zum Fischerknoten kann er auch verwendet werden, um verschieden dicke Seile zu verbinden.


Weber mit Schlaufe
Der Knoten ist identisch zum Weber. Die Schlaufe dient lediglich dazu, ihn leichter zu öffnen.



Zierknoten
Affenfaust

Diese kann z.B. als Gewicht für geworfene Seile verwendet werden.



Foulardknoten
Sehr beliebt, um die Krawatte zu knöpfen.



Bünde
Mit Bünden werden Stangen, Balken und Stämme miteinander verbunden. Achte darauf, dass bei Stangen mit dem Seil gleichmässig umwindet werden. Ausserdem sollte bei jeder Umrundung nachgespannt werden. So entsteht eine starke, sichere Verbindung. Je schöner und professioneller ein Bund erstellt wird, desto einfacher lässt er sich nachher wieder lösen.
Da ein Bund oft unter grosser Belastung steht (Plattformen, Dreibeine,…) sollte er immer wieder auf festen Sitz überprüft werden und gegebenenfalls nachgespannt werden. Ausserdem kann beim Erstellen des Bundes darauf geachtet werden, dass das Seil zum Beispiel über einem Astloch oder einer Verdickung auf dem Stamm verläuft. Dadurch ist ein natürlicher Keil gegeben, der das Rutschen des Bundes zusätzlich verhindert. Zur Not kann auch eine Kerbe geschlagen werden.

Kreisbund



Der Kreisbund ist besonders bei rechtwinklig gekreuzten Balken zu verwenden.Man beginnt mit einem Mastwurf um den vertikalen Stab. Der zweite Balken wird dann quer an den senkrechten angelegt, direkt über den Mastwurf.

Das Seil wird nun kreisförmig um die Hölzer gewunden, so dass sich die Umrundungen nicht kreuzen.

Am Ende wird dass Seil noch einige Male satt zwischen den beiden Balken hindurchgeführt.


Abgeschlossen wird das ganze zum Beispiel mit einem Samariter mit dem Ende und dem Anfang des Seils beim Mastwurf.


Kreuzbund
Der Kreuzbund ist ebenfalls für senkrecht zueinander stehende Balken zu verwenden. Optimal ist, wenn diese unter 45° zum Boden stehen, also wie ein gedrehtes Kreuz. Er wird ähnlich geknüpft wie der Kreisbund. Das Seil wird hier einfach kreuzweise um die Hölzer geführt und nicht im Kreis. Am Ende wird auch ein paar mal zwischen den Stäben umwickelt und zum Schluss mit einem Samariter abgeschlossen.



Parallelbund


Wie der Name schon sagt, können mit diesem Bund zwei parallele Stangen verbunden werden. Um die best mögliche Stabilität zu erhalten sollten zwei dieser Bünde mit etwas Abstand zueinander gebunden werden.


Dreibeinbund
Dieser Bund ist optimal um bis zu drei Stangen zu verbinden, so dass sie danach noch in beschränktem Umfang bewegt werden können. Eben um zum Beispiel ein Dreibein zu erstellen.
Trotz dieser Bewegungsfreiheit muss der Bund gut angezogen werden und festsitzen, damit die Balken nicht wegrutschen.




Seilbrücken/-Bähnli

Zuerst ein wichtiger Hinweis. Seilbrücken und besonders Seilbahnen müssen extrem sicher gebaut werden. Sie erfordern sorgfältige Arbeit von erfahrenen Leitern. Man liest immer wieder in den Medien von Unfällen mit solchen Elementen. Wenn man sich nicht 100% sicher ist, was man tut, sollte man es lieber lassen. Wenn man nun aber doch eine Seilbrücke oder eine Seilbahn bauen will, gilt es folgende Punkte zu beachten:
  • Benutze mindestens ein Seil als reines Sicherungsseil
  • Kontrolliere vor jeder Inbetriebnahme die Seile und Knoten
  • Verstäte jeden Knoten

Seilbrücke


Eine Seilbrücke wird normalerweise mit drei Seilen gebaut. Es gibt ein Seil für die Füsse, eins für die Hände und ein Sicherungsseil. Natürlich benötigt man für den Aufbau auch zwei bis drei Bäume. Diese sollten entsprechendem Abstand zueinander und genügend dicke Stämme haben.
Alle Seile werden mit einem Mastwurf an dem einen Baum befestigt. Der Mastwurf wird mit mehrere Bretzeli gegen Lösen gesichert.

Am anderen Baum wird der Spanner gebaut. Plant genug Platz ein, um die Seile ordentlich zu spannen. Je nach Geografie kann das Ende des Seils am Baum mit dem Seilspanner oder an einem dritten Stamm befestigt werden. Auch diese Seite sollte gut gegen Lösen gesichert sein.
Die Seile sollten alle unabhängig voneinander auf der richtigen Höhe (ausprobieren was passt) montiert werden. Dies erlaubt es, einzelne Seile gegebenenfalls nachzuspannen.

Vor dem ersten Benutzen sollte die Seilbrücke getestet werden. Dazu sollte jemand (mit entsprechender Sicherung) langsam die Brücke überqueren, während zwei weitere Personen die Knoten an den Enden überwachen.

Um die Seilbrücke zu benutzen werden folgende Schritte ergriffen:

  • Anlegen des Hüftgurts
  • Eine Sicherung an Sicherungsseil einklinken (Tiroline von Vorteil)
  • Eine Sicherung am Seil für die Hände einklinken
  • Alle Sicherungskarabiner überprüfen
  • Hüftgurt überprüfen

 

Seilbahn

Eine Seilbahn ist aufgrund der Geschwindigkeiten riskanter zu bauen, als eine Seilbrücke. Es sollten lieber langsamere und flache, dafür sichere Bähnchen gebaut werden.
Hier werden mindestens zwei Hauptseile verwendet. Ein Tragseil und ein Sicherungsseil.
Sie werden gleich montiert wie bei der Seilbrücke.

 

Die Basis-Inhalte von unseren Pfaditechnik Seiten durften wir freundlicherweise aus dem Wiki der Pfadi Lachen übernehmen. Unsere Pfaditechnikseiten werden kontinuierlich ausgebaut und weiter entwickelt.